Die schmutzige Wahrheit darüber, wie oft Du Dein Motor-Öl wechseln musst.

Ölwechsel sind nur eines der vielen kleinen Ärgernisse des Autobesitzes, aber sie sind entscheidend, um Ihr Auto in gutem Zustand zu halten. Wenn Sie Ihr Öl nicht rechtzeitig und mit den richtigen Produkten wechseln, kann die Garantie für Ihr Auto erlöschen.

Experten sagen jedoch, dass das Standard-Ölwechselintervall von drei Monaten – oder alle 3.000 Meilen (4.828 Kilometer) – nicht mehr zeitgemäß ist und dass die meisten Autos noch viel weiter fahren können, bevor sie einen Ölwechsel benötigen. Wenn Sie Ihr Öl häufiger als nötig wechseln, ist das nicht gut für Ihr Auto. Es schadet ihm auch nicht, aber Sie verschwenden Geld, Zeit und Ressourcen. Bedenken Sie auch, dass das Wegwerfen von noch brauchbarem Öl eine Belastung für die Umwelt darstellt.

Es gibt vier „empfohlene“ Intervalle für den Ölwechsel, die auf Faktoren basieren, die für Sie und Ihr Auto spezifisch sind:

Alle 1.609 Kilometer oder alle sechs Monate
Alle 4.828 Kilometer
Alle 8.046 bis 12.070 Kilometer
Alle 16.093 bis 24.140 Kilometer
Lassen Sie uns einen Blick auf die jeweiligen Umstände werfen.

Wechsel alle 1.600 Kilometer
Erstens: Wenn einige Experten sagen, dass 3.000 Meilen zu oft sind, warum empfehlen dieselben Experten dann Intervalle von allen 1.000 Meilen? Das hängt ganz von Ihren Fahrgewohnheiten ab. Wenn Ihre Fahrroutine hauptsächlich aus Fahrten besteht, die 10 Meilen oder weniger betragen, sollten Sie aus zwei Gründen einen häufigeren Ölwechsel als alle 3.000 Meilen in Betracht ziehen.

Wenn Sie keine langen Fahrten mit hohen, konstanten Geschwindigkeiten machen (wie auf einer Autobahn), wird Ihr Motor nicht heiß genug, um das Kondensat, das sich im System ansammelt, abzukochen. Das kann dazu führen, dass sich das Öl schneller zersetzt.
Der meiste Verschleiß an Ihrem Motor tritt auf, wenn Sie Ihr Auto starten, und wenn Sie nicht sehr weit fahren, ist der Großteil Ihrer Fahrten von der Art, die Ihren Motor sehr stark beansprucht. Häufigere Ölwechsel helfen, den Schaden zu minimieren.
Kurz gesagt, wenn Sie Ihr Auto selten fahren, d. h. viel weniger als die Laufleistung des empfohlenen Wartungsintervalls, sollten Sie Ihr Öl trotzdem zweimal pro Jahr wechseln, da sich das Öl mit der Zeit abbaut.

Häufiger wechseln
Einige Autoexperten sind der Meinung, dass das Intervall von rd. 9.000 km in Wirklichkeit den Werkstätten zugute kommt, die das Öl wechseln, denn je häufiger Sie kommen, desto mehr Geld verdienen sie. Wenn Sie jedoch ein älteres Automodell haben, für das dieses Intervall empfohlen wird, sollten Sie sich besser daran halten.

Scientific American plädiert für längere Intervalle, insbesondere alle rund 15.000 km, basierend auf der Tatsache, dass dies in den meisten Handbüchern der Fahrzeugbesitzer empfohlen wird. Das Intervall von 8.000 bis 18.000 km wird immer üblicher, obwohl einige Hersteller empfehlen, auch Ihren Fahrstil und Ihre Gewohnheiten zu berücksichtigen.

Wenn Ihr Auto zum Beispiel relativ neu ist und Sie normalerweise 20 Minuten oder mehr fahren und eine relativ gleichmäßige Geschwindigkeit erreichen (im Gegensatz zum Stop-and-Go-Verkehr während der gesamten Fahrt), sind Sie ein guter Kandidat für eine Verlängerung der Ölwechselintervalle. Wenn Ihr Auto jedoch schon älter ist, halten Sie sich am besten an den vom Hersteller empfohlenen Wartungsplan.

Wechsel alle 15.000 Kilometer
Wenn der Hersteller Ihres Fahrzeugs synthetisches Öl empfiehlt oder wenn Sie sich für einen Wechsel entscheiden, können Sie bis zu 10.000 Meilen oder mehr zwischen den Ölwechseln verbringen. Obwohl synthetisches Öl viel teurer ist als normales Öl, hat es mehr Vorteile. Es ist leistungsfähiger als herkömmliches Öl (siehe „Das ist interessant“, unten) und umweltfreundlicher.

Allerdings gehen die Meinungen darüber auseinander, ob sich die Umrüstung lohnt. Während einige Experten dies in den meisten Fällen empfehlen, sagt Consumer Reports, dass Sie generell nicht auf synthetisches Öl umsteigen sollten, wenn Ihr Auto es nicht braucht. Wenn Sie häufig schwere Lasten ziehen, kann synthetisches Öl helfen, die zusätzliche Belastung für Ihren Motor zu verringern. Wenn Sie ein Modell besitzen, das bekanntermaßen zu Schlammproblemen neigt (d. h., wenn Ihr Motor durch Rückstände von abgebautem Öl verstopft wird), kann synthetisches Öl helfen, diese Probleme zu lindern und die Lebensdauer Ihres Motors zu verlängern.

Was die Anzeigen im Armaturenbrett bedeuten
Es ist am besten, wenn Sie die Kilometer, die Sie zwischen den Ölwechseln zurücklegen, im Auge behalten. Einige Autos erleichtern dies durch eine Anzeige im Armaturenbrett, die Ihnen mitteilt, dass es Zeit ist, die Werkstatt aufzusuchen, als Teil eines so genannten Ölwechselüberwachungssystems. Diese Systeme verfolgen Ihren Kilometerstand und verwenden auch Daten von Ihrer Fahrweise, die vom Computer Ihres Autos analysiert werden, um zu bestimmen, wann Ihr Auto einen Ölwechsel benötigt. Wenn die Leuchte aufleuchtet, ist es am besten, den Ölwechsel so schnell wie möglich durchzuführen, aber es ist nicht unbedingt dringend.

Wenn Ihr Fahrzeug über ein System zur Überwachung der Öllebensdauer verfügt, beachten Sie, dass sich diese Leuchte von der Öldruckleuchte unterscheidet, die auf dem Armaturenbrett aufleuchtet, wenn das Öl Ihres Fahrzeugs aufgrund eines niedrigen Füllstands, einer defekten Ölpumpe, eines Lecks im System oder eines anderen Problems nicht richtig fließt. Lernen Sie den Unterschied zwischen den beiden Kontrollleuchten, denn wenn die Öldruckleuchte aufleuchtet, müssen Sie so schnell wie möglich aufhören zu fahren, um Motorschäden zu vermeiden.

Machen Sie es sich zur Gewohnheit, Ihr Öl mindestens einmal im Monat zu überprüfen, um sicherzustellen, dass Ihr Auto kein Öl verliert oder verbrennt. Wenn der Stand niedrig ist, füllen Sie Öl nach. Gutes Öl sollte eine klare braun-schwarze Farbe haben, obwohl die Automobile Association of America darauf hinweist, dass die Farbe nicht der einzige Indikator für die Lebensdauer des Öls ist. Wenn das Öl trüb oder undurchsichtig ist, ist es vielleicht Zeit für einen Wechsel, und wenn es milchig ist, könnte Ihr Motor Kühlflüssigkeit verlieren. Wenn Ihr Auto jedoch eines der oben genannten Ölüberwachungssysteme hat, haben Sie möglicherweise keinen Messstab, um das Öl zu prüfen.

Die Moral von der Geschichte? Wenn Sie nicht wissen, wie oft Sie Ihr Öl wechseln müssen oder wie Sie es zwischen den Ölwechseln überprüfen können, sollten Sie in der Betriebsanleitung nachsehen. Diese Gewohnheiten helfen, die Langlebigkeit Ihres Motors zu gewährleisten.

Was this helpful?

0 / 0

Schreibe einen Kommentar 0

Your email address will not be published. Required fields are marked *