Was bedeutet eigentlich CCS?

Wir erklären die wichtigsten Begriffe rund um das elektrifizierende Thema. Heute: C wie CCS, doch was bedeutet eigentlich CCS?

CCS ist eine Abkürzung für Combined Charging System.

Somit hätten wir die Frage auch schon beantwortet, doch hier in unserem Wiki gehen wir darüber natürlich hinaus.

Das „kombinierte Ladesystem“ nach europäischem und amerikanischem Standard lässt sowohl das Laden mit AC-Wechselstrom (z.B. an einer Steckdose oder Wallbox) als auch mit DC-Gleichstrom (also dem High Power Charging) zu. Der Stecker sowie das Ladekabel sind bei einer CCS-Lademöglichkeit immer fest an der Ladestation installiert.

Das Combined Charging System, also das CCS, verfügt über einen großen Vorteil:

Der „2-in-1“-Stecker – Combo 2 genannt – besteht aus einer klassischen Typ-2-Fahrzeugkupplung, die im unteren Bereich um zwei zusätzliche Gleichstromkontakte ergänzt wird.

Von den eigentlich 5 + 2 Kontakten des Typ 2-Steckers werden beim CCS-Gleichstromladen mit dem Combo 2 nur die drei Erdungs- und Signalkontakte genutzt. Der Laststrom fließt über die beiden zusätzlichen Gleichstromkontakte. Über die Signalkontakte kommuniziert das Fahrzeug mit der Ladestation und diese erfährt mit wieviel Leistung geladen werden kann.

Beim CCS ist das Ladegerät für Gleichstrom extern in der Ladesäule eingebaut. Combo 2 kann mit bis zu 500 Volt Gleichspannung laden, derzeit liegen meist 400 Volt an, eine Erweiterung bis 800 Volt ist mehr als nur geplant. Aktuelle Schnellladestationen laden mit bis zu 125 A, also 50 kW bei 400 V. Vereinzelt gibt es inzwischen auch Ladesäulen mit bis zu 200 A.

Wallbox mit CCS-Anschluss?

Im freien Handel sind inzwischen auch portable CCS-Ladestationen mit 22 kW Leistung für das beschleunigtes Laden erhältlich, welche direkt am haushaltsüblichen Drehstromnetz angeschlossen werden können.

Fassen wir also zusammen:

Elektroautos können also mit ihrem CCS-Anschluss sowie an der AC-Steckdose zuhause als auch an der DC-Schnellladesäule unterwegs geladen werden und somit nahezu die komplett zur Verfügung stehende Ladeinfrastruktur nutzen, wenn man denn auch die richtige Ladekarte hat bzw. die Ladesäule über das Smartphone freischalten kann.

Was this helpful?

0 / 0

Schreibe einen Kommentar 0

Your email address will not be published. Required fields are marked *