Wie funktioniert eine Traktionskontrolle im Auto?

Die Traktionskontrolle hilft, den Reifenschlupf beim Beschleunigen auf rutschigem Untergrund zu begrenzen. In der Vergangenheit musste der Fahrer das Gaspedal betätigen, um zu verhindern, dass die Antriebsräder auf glattem Untergrund durchdrehen. Viele der heutigen Fahrzeuge verwenden elektronische Steuerungen, um die Leistungsabgabe für den Fahrer zu begrenzen, so dass ein Durchdrehen der Räder vermieden wird und der Fahrer kontrolliert beschleunigen kann.

Leistungsstarke Autos mit Heckantrieb aus den sechziger Jahren hatten oft eine primitive Form der Traktionskontrolle, die als hinteres Sperrdifferenzial bezeichnet wurde. Manchmal auch als Positraction bezeichnet, überträgt eine Sperrdifferenzial-Hinterachse die Kraft mechanisch auf das Hinterrad mit der besten Traktion und hilft so, das Durchdrehen der Räder zu reduzieren, aber nicht zu verhindern. Obwohl Sperrdifferentiale auch heute noch in vielen front- und heckgetriebenen Fahrzeugen eingesetzt werden, können sie den Schlupf der Räder nicht vollständig verhindern. Daher wurde ein ausgefeilteres System benötigt.

Dies ist die elektronische Traktionskontrolle. In modernen Fahrzeugen nutzen Traktionskontrollsysteme die gleichen Raddrehzahlsensoren, die auch im Antiblockiersystem verwendet werden. Diese Sensoren messen die Drehzahlunterschiede, um festzustellen, ob die angetriebenen Räder die Traktion verloren haben. Wenn das Antriebsschlupfregelsystem feststellt, dass ein Rad schneller durchdreht als die anderen, „pumpt“ es automatisch die Bremse an dieses Rad, um seine Geschwindigkeit zu reduzieren und den Radschlupf zu verringern. In den meisten Fällen reicht eine einzelne Radbremsung aus, um den Radschlupf zu kontrollieren. Einige Traktionskontrollsysteme reduzieren jedoch auch die Motorleistung an den durchdrehenden Rädern. Bei einigen dieser Fahrzeuge kann der Fahrer ein Pulsieren des Gaspedals spüren, wenn das System die Motorleistung reduziert, ähnlich wie ein Bremspedal pulsiert, wenn das Antiblockiersystem arbeitet.

Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass die Traktionskontrolle verhindert, dass ihr Fahrzeug im Schnee stecken bleibt. Dies könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein. Die Traktionskontrolle ist nicht in der Lage, die Traktion zu erhöhen; sie versucht lediglich zu verhindern, dass die Räder eines Fahrzeugs durchdrehen. Für Fahrer, die routinemäßig bei Schnee und Eis fahren, sind Traktionskontrolle, Antiblockiersystem und Winterreifen unverzichtbare Sicherheitsmerkmale.

Was this helpful?

1 / 0

Schreibe einen Kommentar 0

Your email address will not be published. Required fields are marked *